Matrix-Rhythmus-Therapie

Schmerz- und Verspannungsreduktion durch verbesserte Mikrozirkulation

Die Matrix-Rhythmus-Therapie zielt darauf ab, Zellen, Organe und Organismen mittels eines externen Rhythmusgebers zu synchronisieren. Sie readaptiert entgleiste zelluläre und extrazelluläre Prozesse indem sie den physiologischen Muskel-Rhythmus vorgibt. Der Therapeut wirkt durch den speziellen vibrierenden Resonator des Matrix-Handgeräts spezifisch, zielgerichtet und schonend auf tiefe Gewebeschichten. Ein nachhaltiger Erfolg tritt ein, wenn die Gewebe-Plastizität und -Elastizität im entspannten Zustand der Muskulatur erreicht wurde. Eine weitere wichtige Wirkung besteht in der vom Matrix-Gerät verbesserte Mikrozirkulation im Gewebe, wodurch der Abbau chronischer Entzündungsprozesse eingeleitet wird.

Die Matrix-Rhythmus-Therapie wird seit Jahren in unterschiedlichen Fachdisziplinen bei folgenden gesundheitlichen Problemen erfolgreich eingesetzt:

  • Kalkschulter, Impingement-Syndrom
  • Regulierung eines lokalen oder systemischen muskulären Hypertonus: Muskelverspannung, Nackenverspannung, Schultersteife, Remanenz, Spastik, Myogelose, Kapselstress, Myoarthropathie
  • Chronische Entzündungen: Achillodynie, Tennisarm, Golferarm, Sehnenscheidenentzündung, Frozen Shoulder
  • Beschleunigung der Regeneration von Erkrankungen des chronisch-degenerativen Formenkreises: Osteoporose, Arthrose Rheuma, Fibromyalgie
  • Verbesserung eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit: nach Ruhigstellung posttraumatisch, Kapselfibrose, Impingement-Syndrom z. B. als Kalkschulter
  • Linderung akuter sowie chronischer Schmerzen: Migräne, Rückenschmerzen, Muskelfaserüberdehnung, Phantomschmerz, Zoster, Neuralgie, Parästhesie, Dorsopathie
  • Abbau von Schwellungen: Ödeme, Hämatome, Lymphabflussstauung
  • Verbesserung der Dehnbarkeit: Kontraktur, Spitzfuß, Haltungsstörungen, Narben, Verwachsungen
  • Beschleunigung der funktionellen und strukturellen Nervenregeneration: Tinnitus, Morbus Sudeck, Peronaeusschaden, Karpaltunnel-Syndrom

Link zum Hersteller: MaRhyThe

Konzept und Wirkweise der Matrix-Rhythmus-Therapie

  • Neben dem Herzmuskel spielt die Skelettmuskulatur als größter Taktgeber des Körpers die entscheidende Rolle für die Mikrozirkulation und für den Flüssigkeitstransport.
  • Im physiologischen Zustand unterliegt die Skelettmuskulatur einem Rhythmus, der ein Frequenz-Spektrum von 8 bis 12 Hz umfasst.
  • Schmerzen können Störungen zellulärer Prozesse sein, die mit der Veränderung des gesunden Rhythmus einhergehen. Sind die Zellen nur unzureichend versorgt und umspült, kommt es zu Energie-Defiziten, die zu Verhärtungen führen.
  • Durch das Matrix-Rhythmus-Gerät werden die Muskelzellen von außen zum physiologischen Pulsieren gebracht, sodass die Zell-Logistik optimiert wird. Hierdurch werden Heilungsprozesse eingeleitet und Schmerzen vermindert oder beseitigt.
  • Die verbesserte Sauerstoff- und Wärmezufuhr, die Zufuhr von Nährstoffen, Elektrolyten, Spurenelementen und Vitaminen optimiert außerdem die Rahmenbedingungen der Muskelzellen, sodass es zu einer nachhaltigen Wirkung der Matrix-Therapie kommt.

Dr. Michael Utech ist Matrix Health Partner

Praxis für Physio- und Ergotherapie

Bewegungstherapie und Bewegungsbad
am Annastift Hannover