Fuß­druck­mes­sung und Gang­ana­ly­se

Schmer­zen des Bewe­gungs­ap­pa­rats auf den Grund gehen

Fuß­schmer­zen, aber auch Schmer­zen der Knie- und Hüft­ge­len­ke, des Beckens, des Rückens bis hin zum Nacken, kön­nen ihre Ursa­chen in einer fal­schen Fuß­be­las­tung beim Gehen haben. Um zu erken­nen, ob Sie ihre Füße beim Gehen falsch abrol­len, bie­ten wir eine elek­tro­ni­sche dyna­mi­sche Fuß­druck­mes­sung an. Anhand der ermit­tel­ten Daten kön­nen wir Rat­schlä­ge geben, wie Sie Ihren Pro­ble­men begeg­nen kön­nen; etwa durch eine Kran­ken­gym­nas­tik oder einer geeig­ne­ten Schu­hein­la­ge.

Mit dem Fuß­druck­mess­sys­tem bie­ten wir zudem die Mög­lich­keit eines Vor­her-Nach­her­ver­gleichs, sodass Sie Ihre The­ra­pie­er­fol­ge mit­hil­fe objek­ti­ver Daten erken­nen kön­nen.

Dem Fuß kommt im All­tag des Men­schen eine beson­ders wich­ti­ge Bedeu­tung zu. Er ist die Kon­takt­stel­le zwi­schen Kör­per und Boden und fun­giert wäh­rend des Gehens als Sta­bi­li­sa­tor, Abstoß­he­bel und als Stoß­dämp­fer. Unphy­sio­lo­gi­sche sta­ti­sche Ver­hält­nis­se des Fußes füh­ren zu unphy­sio­lo­gi­schen Geh­be­we­gungs­ab­läu­fen, die Fehl­be­las­tun­gen und Schmer­zen im Fuß und in allen dar­über lie­gen­den Struk­tu­ren ver­ur­sa­chen kön­nen. Eine flüs­si­ge Geh­be­we­gung und eine har­mo­ni­sche auf­rech­te Fort­be­we­gung ist von der Funk­ti­ons­tüch­tig­keit des Fußes abhän­gig.

Durch die beson­de­re Keil­form der klei­nen Fuß­kno­chen und durch kräf­ti­ge Bän­der und Mus­keln wird das Fuß­ge­wöl­be gebil­det und sta­bi­li­siert. Dem Druck des Bodens gegen­über ver­hält sich die­ses Gewöl­be beim Tra­gen des Kör­per­ge­wichts wie eine Feder und dient der Stoß­dämp­fung. Die Rol­le der Füße für die gesam­te Kör­per­sta­tik ist mit dem Erd­ge­schoss eines Hau­ses zu ver­glei­chen: Nur wenn das Erd­ge­schoss sta­bil und in der rich­ti­gen Ach­sen­aus­rich­tung steht, kön­nen auch die obe­ren Stock­wer­ke sta­bil sein. Die Unter­su­chung des Fußes ist somit ein wich­ti­ges Instru­ment, um mög­li­che Ursa­chen für Beschwer­den im gesam­ten Bewe­gungs­ap­pa­rat auf­zu­spü­ren.

Auf­grund der Tat­sa­che, dass der Mensch in sei­nem All­tag zumeist sehr viel häu­fi­ger geht als er steht und das Fuß­ver­hal­ten in bei­den Situa­tio­nen sehr unter­schied­lich sein kann, genügt es nicht, den Fuß­druck im Stand zu mes­sen. Eine aus­schließ­lich sta­ti­sche Fuß­druck­mes­sung kann zu fal­schen Ergeb­nis­sen und einem hier­auf auf­bau­en­den fal­schen Vor­ge­hen in der Therapie oder bei der Ein­la­gen­ver­sor­gung füh­ren. Bei dem von uns ver­wen­de­ten paro­med® Innen­schuh-Druck­mess-Sys­tem wer­den Sen­so­ren ver­wen­det, die in der Soh­le eines an den Fuß ange­pass­ten Schuhs ein­ge­ar­bei­tet sind. Der Schuh ist so fle­xi­bel gestal­tet, dass ein Bar­fuß­ge­hen imi­tiert wird. Wäh­rend die Mess­da­ten Schritt für Schritt auf­ge­zeich­net und gespei­chert wer­den, kann sich der Pati­ent völ­lig frei bewe­gen. Das paro­med® Sys­tem bie­tet also die Mög­lich­keit, das Fuß­druck­ver­hal­ten sowohl im Stand als auch bei der Geh­be­we­gung dyna­misch zu erfas­sen und zu ana­ly­sie­ren. Wer­den Fehl­be­las­tun­gen erkannt, kann eine Gang­schu­lung und ein geziel­tes Koor­di­na­ti­ons- und Kraft­trai­ning die­se mini­mie­ren oder sogar eli­mi­nie­ren. Aus den gewon­ne­nen Daten las­sen sich dar­über hin­aus ortho­pä­di­sche Schu­hein­la­gen kon­zi­pie­ren.

Das paro­med® Sys­tem erfüllt die EMV Richt­li­ni­en und ist als Medi­zin­pro­dukt auch für den Kli­nik­be­trieb zuge­las­sen.

Aus­ge­wähl­te Mess­gra­fi­ken, die die Kraft­ver­hält­nis­se auf den Fuß wäh­rend der Geh­be­we­gung anzei­gen

Hier wer­den die Las­t­ab­tra­gungs­li­ni­en für jeden Schritt dar­ge­stellt. Die dun­kel­blau­en Berei­che zei­gen die Stel­len an, an denen die Füße den höchs­ten Druck­wer­ten aus­ge­setzt sind.

Dar­stel­lung der Fuß­be­las­tung im Stand und Dar­stel­lung des Kör­per­schwer­punkts und somit der Gleich­ge­wichts­leis­tung im Stand.

Pra­xis für Phy­sio- und Ergo­the­ra­pie

Bewegungs­therapie und Bewe­gungs­bad
am Anna­stift Han­no­ver